Informationen zum Mitbieten

Bild von der 45. Auktion

Unsere Versteigerung besteht aus zwei Teilen: Besondere Einzelstücke kommen in einer traditionellen Versteigerung samstags im Auktionssaal „unter den Hammer“. Diese Positionen sind durch fünfstellige Positionsnummern gekennzeichnet. Alle übrigen Positionen (vierstellige Positionsnummern) werden sonntags in einer LiveAuktion im Internet versteigert.

Eine aktive Teilnahme an der Auktion ist für Sie samstags als Saal- oder Telefonbieter und sonntags als Internet-Livebieter möglich. Zusätzlich können Sie als Fernbieter auf alle Positionen Vorgebote abgeben.

Wie läuft die Saalauktion ab ? Nach oben

Beim Auktionsbesuch in Köln erhalten Sie am Empfang gegen Vorlage Ihres Personalausweises die Bieterkarte mit Ihrer Bieternummer. Auf diese müssen Sie gut aufpassen, denn damit wird später geboten. Nutzen Sie vor der Auktion die Möglichkeit zur Vorbesichtigung, denn ersteigerte Ware können Sie später nicht mehr umtauschen. Eine Besichtigung während der Auktion ist leider nicht möglich. Der Zeitplan dient Ihnen als gute Orientierung, nur selten kommen geringe Verspätungen vor. Falls Sie sich stärken wollen: Die Cafeteria sorgt für Ihr leibliches Wohl.

Während der Auktion wird es recht schnell zugehen, etwa 120 Positionen werden in einer Stunde versteigert. Denken Sie daran, dass der Zuschlag noch nicht das Aufgeld in Höhe von 20,23% inklusive MwSt. enthält. Erfolgt der Zuschlag beispielsweise bei 100 €, so beträgt der Rechnungsbetrag 120,23 €.

Die Auktion beginnt. Gesteigert wird bis 100 € in 5 €-Schritten, zwischen 100 € und 1000 € plus ca. 10 Prozent und ab 1000 € in 100 €-Schritten (z.B. 90 – 95 – 100 – 110 – ... – 170 – 190 – ... 1900 – 2000 – 2100...). Wenn Sie mitsteigern möchten, können Sie durch Hochheben Ihrer Bieterkarte ein Gebot abgeben. Bietet niemand mehr als Sie, so ruft der Auktionator die berühmten Worte „zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten!“. Geht währenddessen kein höheres Gebot ein, so erhalten Sie den Zuschlag. Bitte halten Sie Ihrer Bieterkarte nochmals kurz nach oben, damit wir Ihre Bieternummer registrieren können. Übrigens: Sie brauchen keine Angst davor zu haben, durch ein "Kratzen am Hinterkopf einen van Gogh" zu ersteigern. Sollte es einmal Missverständnisse geben, machen Sie bitte sofort darauf aufmerksam, im Zweifelsfalle rufen wir die Position neu auf.

Alle für Sie interessanten Positionen sind versteigert worden, dann geht’s zurück zum Empfang. Bitte warten Sie noch fünf Minuten, bevor Sie Ihre Rechnung anfordern, da es so lange dauern kann bis auch die letzte von Ihnen ersteigerte Positionen von unserer EDV erfasst ist. Gegen Rückgabe Ihrer Bieternummer erhalten Sie nun Ihre Rechnung, die sofort in bar oder per Verrechnungsscheck zu zahlen ist. Falls Sie Katalogabonnent sind, ist auch eine Zahlung durch Teilnahme am Lastschriftverfahren möglich.

An der Ausgabe erhalten sie dann gegen Vorlage der quittierten Rechnung Ihre ersteigerten Positionen. Bitte überprüfen Sie sofort, ob alle Stücke in Ordnung sind. Spätere Reklamationen können leider nicht akzeptiert werden.

Bild von der 45. Auktion
Wie funktionieren Telefongebote ? Nach oben

Um an der Samstags-Auktion auch von zu Hause oder unterwegs aktiv teilnehmen zu können, haben Sie die Möglichkeit, telefonisch mitzubieten. Dazu sollten Sie uns frühzeitig informieren, bei welchen Positionen Sie telefonisch mitbieten möchten. Tragen Sie hierzu im Formular Kaufantrag neben der Positionsnummer das Wort "Telefon" statt einer Gebotssumme ein. Vergessen Sie nicht die Telefonnummer anzugeben, unter der Sie am Auktionstag erreichbar sind.

Während der Auktion werden Sie von uns angerufen, kurz bevor die von Ihnen anvisierte Position versteigert wird. Sie können dann durch den verlängerten Arm unserer/s Mitarbeiter/in mitbieten. Aufgrund des umfangreichen organisatorischen Aufwands können wir Ihnen den Service des Telefonbietens nur bei Geboten ab 100 € anbieten. Bei Positionen mit einem niedrigeren Limitpreis müssen Sie daher mindestens 100 € bieten, um telefonisch mitmachen zu können.

Auf diesem Weg ersteigerte Positionen werden anschließend wie schriftlich ersteigerte behandelt (Rechnung, Versand,...).

Wie funktioniet das Livebieten im Internet ? Nach oben

Positionen mit vierstelligen Positionsnummern werden sonntags in einer LiveAuktion im Internet versteigert. Nach einmaligem Registrieren bei LiveAuctioneers und dem Anmelden zu unserer Auktion zeigt Ihnen eine bedienerfreundliche Livekonsole den jeweils zu bietenden Betrag in Echtzeit an. Mit einem einfachen Mausklick können Sie Ihre „virtuelle Bieterkarte“ heben und weltweit an der Auktion teilnehmen. Viele nützliche Tipps und Tricks zum LiveBieten haben wir hier für Sie zusammengestellt: Anleitung zum Mitbieten

Auf diesem Weg ersteigerte Positionen werden anschließend wie schriftlich ersteigerte behandelt (Rechnung, Versand,...).

Expertengespräch
Wie kann ich als Fernbieter mitmachen ? Nach oben

Der größte Teil unserer Kunden beteiligt sich als Fernbieter an der Auktion. Sie können sich Ihre Gebote in Ruhe überlegen und vor der Versteigerung per Kaufantrag oder übers Internet an uns übermitteln.

Vorgebote per Kaufantrag: Überlegen Sie sich, bis zu welcher Summe Sie bei den Positionen mitbieten möchten. Tragen Sie dann Positionsnummer („Nr.“) und Ihr Höchstgebot („Gebot bis“) in das Formular „Kaufantrag“ ein ((das Formular kann hier heruntergeladen werden: Kaufantrag)) und senden dieses per Fax oder Post an uns. Beachten Sie bitte, dass Ihre Ferngebote spätestens um 20 Uhr am Donnerstag vor der Auktion bei uns eingetroffen sein müssen.

Vorgebote über Globallot: Über den Onlinekatalog haben Sie Gelegenheit, den kompletten Auktionskatalog anzuschauen oder nach Suchbegriffen zu filtern. Sie müssen sich nur einmal auf der Onlineplattform registrieren und können dann nach Anklicken einer Position unkompliziert Ihr Höchstgebot eintippen. Bitte beachten Sie, dass Sie Internetgebote nur bis Mittwochabend vor der Versteigerung abgegeben können.

Bei Vorgeboten per Kaufantrag oder über globallot können Sie jeden beliebigen ganzzahligen Betrag bieten, also auch „krumme Beträge“ wie 99 oder 101 €. Vorgebote werden von uns streng vertraulich und interessenwahrend behandelt, d.h. wir schöpfen Ihre Gebote nur so weit aus, um das Höchstgebot eines anderen um genau eine Steigerungsstufe zu überbieten. Es kann daher vorkommen, dass Sie den Zuschlag weit unter Ihrem Gebot erhalten. Haben Sie z.B. 161 € geboten, das zweithöchste Gebot liegt aber nur bei 80 €, so erhalten Sie den Zuschlag bei 85 €.

Als Fernbieter erhalten Sie unmittelbar nach der Auktion Ihre Rechnung per Briefpost oder E-Mail zugeschickt. Diese beinhaltet eine Versandpauschale in Höhe von 10 € für Bearbeitung, Porto, Verpackung und Versicherung (innerhalb Deutschlands, ins europäisches Ausland 20 €, Übersee auf Anfrage). Nach Zahlungseingang des Rechnungsbetrags erhalten Sie die von Ihnen ersteigerten Positionen umgehend zugeschickt.

Übrigens brauchen Sie als Fernbieter keine Angst davor zu haben, die Katze im Sack zu kaufen. Sie erhalten von uns den bestmöglichen Schutz vor unliebsamen Überraschungen: Sollte uns bei der Katalogbeschreibung ein wesentlicher Fehler unterlaufen, können Sie innerhalb der festgesetzten Frist reklamieren und erhalten umgehend den vollen Kaufpreis erstattet. Näheres können Sie den Versteigerungsbedingungen (§ 11) entnehmen. Im Unterschied zu vielen anderen Auktionen gibt es bei uns keinen Nachverkauf. Die Erfahrung hat gezeigt, dass bereits während der Saalauktion alle angebotenen Positionen versteigert werden.

Beispielfilme für die Versteigerung eines Artikels Nach oben

Mit diesen vier Filmen können Sie sich einen Eindruck verschaffen, wie die Versteigerung eines Artikels in der Saalauktion abläuft:

Versteigerung eines Modells an einen Saalbieter




Versteigerung eines Modells an einen Fernbieter




Versteigerung eines Modells aus Sicht der Saalbieter




Versteigerung eines Modells auf unserer Jubiläumsauktion

Nach obenNach oben